Der Unternehmensblog
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen News und Highlights aus der SMS Branche
Monat 07
Tag 14
Jahr 2017

Sport & Freizeit: So messen Sie Ihren Erfolg

Die Fitness- und Freizeitbranche boomt: Immer mehr Menschen verwöhnen Körper und Seele. Gleichzeitig steigt das Angebot und der Druck auf Unternehmen und Dienstleister nimmt zu. Um langfristig am Markt bestehen zu können, ist es deshalb wichtig, die eigene Leistung kontinuierlich zu überprüfen.

Erfolg ist dazu da, gemessen zu werden – aus diesem Grund haben wir hier ein paar Tipps für Ihre Erfolgsmessung zusammengestellt.

1. Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit

Die Antwortrate bei SMS Umfragen ist bis zu 10-mal höher als bei E-Mails – deshalb stellen diese ein effektives Instrument dar, um einfach und schnell die Zufriedenheit von Kunden oder Mitarbeiter nach einer Veranstaltung, einem Training oder einer Reise zu überprüfen.

Bitten Sie Ihre Empfänger beispielsweise ihre Zufriedenheit auf einer Skala von 1 (sehr zufrieden) bis 5 (nicht zufrieden) zu bewerten. Die Ergebnisse werden auf der SMS Umfragen-Plattform von Esendex in Form von Grafiken veranschaulicht. Auf diese Weise kristallisieren sich oftmals Bereiche im Unternehmen heraus, wo es noch Optimierungsbedarf gibt. Indem Sie regelmäßig Zufriedenheitsumfragen durchführen, können Sie die Ergebnisse fortlaufend miteinander vergleichen und Verbesserungen messen und dokumentieren.

SMS Umfragen-Übersichtsseite

Esendex SMS Umfragen-Übersichtsseite (Grafik vergrößern)

 

2. Net Promoter Score

Der Net Promoter Score ist eine Kennzahl, die anhand einer zentralen Frage erfasst wird:

“Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie ein Unternehmen/ein Produkt/eine Dienstleistung einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen?”

Anhand der Ergebnisse, die im Rahmen einer Umfrage erhoben werden, können Sie herausfinden, wie loyal Ihre Kunden im Branchenvergleich sind und wie groß deren Zufriedenheit mit Ihren Produkten oder Serviceleistungen ist. Die Kennzahl korreliert mit dem Unternehmenserfolg und gibt Unternehmen eine Vorstellung von ihrem langfristigen, organischen Wachstumspotential.

So sammeln Sie Ihre NPS-Daten: SMS Umfragen sind zur Erhebung von NPS-Daten sehr gut geeignet. Umfragen via SMS werden meist unmittelbar gelesen und beantwortet. Die Beantwortung der Frage ist mit der Wahl einer Zahl von 0 bis 10 außerdem ganz einfach.

berechnung net promoter score

NPS-Skala (Grafik vergrößern)

 

3. Optimierung des Datenmaterials

Die SMS-Plattform von Esendex ermöglicht API- und Echo-Nutzern den Status der gesendeten Nachrichten zu überprüfen. So wissen Sie ganz genau, welche Nachrichten erfolgreich übermittelt wurden oder wann eine Zustellung nicht möglich war. Das ist nicht nur dann nützlich, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Kontakte eine wichtige Benachrichtigung erhalten haben, sondern eignet sich auch zur Überprüfung und Optimierung Ihrer Datenbank.

Konnten Nachrichten beispielsweise nicht zugestellt werden (Status: “Fehlgeschlagen”), ist Ihre Datenbank wahrscheinlich nicht mehr auf dem neuesten Stand und sollte nach Möglichkeit aktualisiert werden. Oder: Sind in Ihrer Datenbank Informationen ausständig, können Sie Ihre Kontakte via SMS um die Übermittlung dieser Daten bitten.

Monat 06
Tag 21
Jahr 2017

Sechs einfache Tipps für den Online SMS-Versand

Hand mit Smartphone

Die Online SMS-Plattform von Esendex ist besonders benutzerfreundlich und ermöglicht Ihnen in nur wenigen Schritten, SMS-Nachrichten direkt von Ihrem PC zu versenden.

Die Plattform bietet vielfältige Einsatzbereiche zur Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern. Aber egal zu welchem Zweck Sie den SMS-Versand nutzen möchte – einige grundlegende Dinge sollten dabei stets beachtet werden!

Hier finden Sie sechs einfache Tipps für den erfolgreichen Versand von Business SMS:

1. Versenden Sie keine zu langen Nachrichten, sonder bringen Sie kurz und prägnant das Wichtigste auf den Punkt.

2. Finden Sie den bestmöglichen Zeitpunkt, um Ihre SMS zu versenden: Sie sollten Ihre Kunden und Mitarbeiter beispielsweise nicht spätabends stören – außer natürlich es handelt sich um einen Notfall.

3 . Textnachrichten zu versenden, ist eine sehr persönliche Form der Kommunikation – deshalb liegt es in Ihrer Verantwortung, vorab die Erlaubnis Ihrer Kunden einzuholen.

4 . Wählen Sie eine Absenderadresse die Ihre Kunden sofort zuordnen können, wie z.B. den Namen Ihres Unternehmens.

5.  Nutzen Sie die Möglichkeiten die Online SMS bieten, um Textnachrichten zu personalisieren – sprechen Sie Ihre Empfänger beispielsweise mit dem Namen an.

6. Nutzen Sie unserer Online SMS-Plattform Echo, um Ihre versendeten Nachrichten zu analysieren und Ihre SMS-Kampagnen so kontinuierlich zu verbessern.

Unser Team unterstützt Sie jederzeit gerne beim Versand Ihrer SMS-Nachrichten. Kontaktieren Sie uns einfach unter der Nummer +49 (0) 211 – 417403640 oder senden Sie eine E-Mail an sales@esendex.de

Monat 06
Tag 19
Jahr 2017

Esendex formt neue Unternehmensgruppe

Logos der Esendex Unternehmensgruppe

Esendex hat es sich zum Ziel gesetzt, Europas führender Business SMS-Anbieter zu werden und wir freuen uns sehr, dieses Ziel nun realisiert zu haben.

Esendex wurde kürzlich von Hg Capital akquiriert, einer der führenden europäischen Technologie-Investoren. Hg Capital verfügt über ein umfangreiches Portfolio das Technologieunternehmen in ganz Europa umfasst; Dazu zählt auch Mobyt, der italienische Marktführer im Bereich Unternehmenskommunikation, der nicht nur in Italien, sondern auch in Frankreich tätig ist. Darüber hinaus hat Mobyt kürzlich SMS Envoi gekauft, ein sehr erfolgreiches, französisches Messaging-Unternehmen.

Auch bei Esendex hat sich in der letzten Woche einiges getan: Wir haben SMSpubli gekauft, ein schnell wachsender, spanischer Business SMS-Anbieter.

Diese vier Unternehmen sind nun Teil der Esendex Unternehmensgruppe, werden aber weiterhin ihren eigenen Markennamen und ihre Identität beibehalten.

Auf diese Weise können wir nun eine große Bandbreite an Kommunikationslösungen für Unternehmen diverser Sektoren in ganz Europa und Australien anbieten. Außerdem genießen unsere Kunden in Zukunft die Vorteile einer großen Unternehmensgruppe: neue Produkte, neue Technologien und Best Practices.

Vor uns liegen einige spannende Monate, in denen wir das Potential unserer neu gewonnenen Ressourcen erkunden und testen werden. Natürlich halten wir Sie darüber auf dem Laufenden.

Die Pressemitteilung mit weiteren wichtigen Details dazu finden Sie hier.

Monat 06
Tag 7
Jahr 2017

Patientenzufriedenheit in der Arztpraxis

Arzt am PC

Die Erwartungen von Patienten verändern sich kontinuierlich und Arztpraxen sind ihrerseits einem zunehmenden Wettbewerb ausgesetzt. Wohl auch deshalb ist das Interesse an der Erhebung von Messgrößen wie der Patientenzufriedenheit in den vergangenen Jahren gestiegen: In etwa 30% der deutschen Arztpraxen wurden bislang Patienten nach ihrer Meinung befragt (vgl. Patientenzufriedenheit in der Arztpraxis).

Patientenumfragen als Maßnahme zur Verbesserung

Durch die Ermittlung der Patientenzufriedenheit können Arztpraxen herausfinden, was sie verbessern sollten, damit sich ihre Arbeit noch besser an den Bedürfnissen von Patienten ausrichtet. Patientenumfragen dienen in vielen Fällen auch als eine Art Frühwarnsystem, denn unzufriedene Patienten beschweren sich meist nicht direkt und wechseln stattdessen einfach den Arzt.

Die Patientenzufriedenheit ist ein wichtiges Ziel der medizinischen Versorgung und trägt zur Gesundheit der Patienten bei: Durch eine hohe Qualität der Versorgung wird auch das Gesundheitsverhalten von Patienten positiv beeinflusst (vgl. Patientenzufriedenheit im Krankenhaus).

Patientenumfragen können auf vielfältige Art und Weise von Arztpraxen genutzt werden – hier ein paar Beispiele:

– Umfragen über die Zufriedenheit mit der Praxisarbeit und ihre Wirkung

– Kontinuierliche Überprüfung der Dienstleistungsqualität (Qualitätsmanagement)

– Ermittlung des Bildes, welches Patienten von der Praxis haben: stimmt dieses mit dem Soll-Bild nicht überein, können daraus Veränderungsmöglichkeiten abgeleitet werden

– Patientenumfragen zeigen Patienten, wie wichtig sie für die Praxis sind

Diskretes und einfaches Feedback via SMS Umfragen

SMS Umfragen unterstützen Arztpraxen dabei, zeitnahes Feedback nach Terminen und Behandlungen einzuholen und so die Patientenzufriedenheit im Zeitablauf zu messen.

Umfragen die per SMS versendet werden, sind eine sehr diskrete und persönliche Form der Meinungserhebung und haben sich in vielen Fällen als äußerst effektiv erwiesen. Viele Arztpraxen befragen Patienten nach wie vor mit traditionellen Papierfragebögen, deren Auswertung sehr zeitaufwendig und kostspielig ist. Diese Kosten können mit SMS Umfragen ganz einfach eingespart werden, denn die Auswertung erfolgt live über eine spezielle Online-Plattform.

Falls Sie Fragen haben oder mehr über SMS Umfragen erfahren möchten, kontaktieren Sie bitte unser Sales-Team unter der Nummer +49 (0) 211 – 417403640 oder senden Sie eine E-Mail an sales@esendex.de

Monat 05
Tag 25
Jahr 2017

Die Evolution der textbasierten Kommunikation

Rich Communication Service (kurz RCS) ist ein von der GSMA entwickelter Mobilfunkdienst der eine wichtige Entwicklung im Bereich der SMS-Kommunikation darstellt. Der neue Standard könnte die klassische SMS schon bald durch eine moderne und interaktive Messaging-Plattform ersetzen – und so zu einer verbesserten Nutzererfahrung beitragen.

Beispiel für die Nutzung von RCS im hHndel

Ein neuer und universeller Messaging-Dienst

Durch RCS wird die Funktionalität von SMS-Nachrichten um zahlreiche Features erweitert. Dazu gehören: das Teilen von Bildern, Videos, Dokumenten oder Standortinformationen,  Instant Messaging, Einzel- und Gruppenchats und auch Videoanrufe.

Den größten Vorsprung gegenüber anderen Messaging-Anbietern hat RCS im Hinblick auf seine Reichweite: RCS soll zukünftig nämlich standardmäßig in alle Mobilgeräte integriert sein. Das bedeutet, dass die Nutzer von Mobilgeräten keine spezielle App mehr herunterladen und installieren müssen, um z.B. Fotos auszutauschen oder Sprachnachrichten zu versenden.

“Wenn erst einmal jeder RCS auf seinem Gerät hat, wird der Service als universeller Messaging-Dienst genutzt werden – so wie derzeit WhatsApp.” Michael Power, Product Manager bei Esendex.

Zusätzliche Sicherheit beim Datentransfer

Ein wichtiger Fokus wird bei der Entwicklung von RCS auf den Punkt Sicherheit gelegt. Das ist vor allem für Unternehmen, wie z.B. Banken, relevant, die den Service in Zukunft beispielsweise für den Versand von sensiblen Daten nutzen möchten.

RCS-Nachrichten werden darüber hinaus verschlüsselt versendet; Erst sobald eine Nachricht beim Netzwerkbetreiber ankommt, kann sie, den gesetzlichen Vorschriften entsprechend, entschlüsselt werden.

Aktuelle Entwicklungen und Neuheiten

Im November 2016 wurde von der GSMA erstmals ein Standard für RCS unter dem Namen “Universal Profile 1.0” veröffentlicht, der den Grundstein für weitere Entwicklungen gelegt hat. Durch die Standardisierung kann nun an einem gemeinsamen Produkt gearbeitet werden. Der weiterentwickelte Standard “Universal Profile v2” soll mit zusätzlichen Funktionen im Sommer präsentiert werden.

Derzeit arbeitet die GSMA im Rahmen des von der Organisation ins Leben gerufene “IP-Messaging Lab” mit Netzwerktreibern an einem möglichen Verkaufsmodell für RCS. Gleichzeitig ist Google kurz davor, RCS als “Early Access Program” für alle verfügbar zu machen. Das erlaubt Unternehmen und Entwicklern die neuen Features zu testen.

Vor ungefähr einer Woche gab Google außerdem die letzten Neuerungen bekannt: RCS-Nutzer werden die Möglichkeit haben, direkt von der RCS-Plattform aus mit anderen Programmen zu interagieren und beispielsweise Kalendereinträge hinzufügen oder einen Standort via Google Maps aufzurufen. Außerdem erlaubt die Plattform, Kontakte zu blockieren oder sich von Chats abzumelden und so die Privateinstellungen selbst festzulegen.

Inographic zum Thema RCS

Monat 05
Tag 15
Jahr 2017

Gut zu wissen: Was ist “Grey Routing”?

Weltkugel

Haben Sie schon einmal von “grauen Routen” gehört? Wenn Sie jetzt an eine Kletterwand in den Schweizer Alpen denken oder an eine staubige Landstraße, dann sind Sie auf der falschen Fährte – und damit nicht allein. Eine von Esendex durchgeführte Umfrage hat gezeigt, dass nur 7,2 Prozent unserer Webseitenbesucher wissen, was mit dem Begriff “Grey Routing” gemeint ist.

Worum geht es also?

Bei der Nutzung von grauen Routen handelt es sich um eine Technik, mit der SMS nicht direkt in das deutsche Netz gesendet werden, sondern zuerst über verschiedene Zwischenfirmen in verschiedene Ländern “geroutet”, also geleitet werden, bevor diese bei den Empfängern ankommen. Dies birgt – neben einer größeren Ausfallwahrscheinlichkeit – die Gefahr, dass Inhalte und Telefonnummern (d.h. personenbezogene Daten) in die falschen Hände geraten bzw. auf fremden Servern landen.

Warum sollte Sie das interessieren?

Warum Sie sich über die Zustellungskanäle für Ihre Nachrichten Gedanken machen sollten? Durch den Versand von Nachrichten über Grey Routing, können folgende Punkte wesentlich beeinträchtigt sein:

  • Geschwindigkeit bei der Zustellung Ihrer Nachrichten
  • Zuverlässigkeit bei der Zustellung Ihrer Nachrichten
  • Nachrichtensicherheit und Datenschutz für den von Ihnen kontaktierten Kunden

Zudem ist es möglich, dass Ihre Nachrichten irgendwo auf der Strecke verloren gehen und gar nicht zugestellt werden.

Wie können Sie erkennen, ob Ihre SMS über graue Routen versendet werden?

Ein Indiz für die Nutzung von Grey Routing ist der Preis: SMS über graue Routen zu versenden ist – im Vergleich zum Versand über direkte Netzwerkverbindungen – sehr viel günstiger. Wenn Sie also ein besonders preiswertes Angebot erhalten, ist der Einsatz von grauen Routen ziemlich wahrscheinlich.

Was können Sie tun?

Fragen Sie am besten Ihren SMS-Anbieter, ob beim Versand graue Routen zum Einsatz kommen. Anbieter können nur dann garantieren, dass keine grauen Routen genutzt werden, wenn diese ausschließlich direkte Anbindungen zu Netzwerken für den SMS-Versand verwenden.

Monat 05
Tag 5
Jahr 2017

So profitieren Sie von negativem Kundenfeedback

Wann hat Sie das letzte Mal ein frustrierter Kunde kontaktiert und sich bei Ihnen über den Service oder ein Produkt beschwert?

Die meisten Unternehmen warten darauf, von ihren Kunden zu hören, anstatt selbst aktiv zu werden und Feedback einzuholen. Was ist der Grund dafür – fürchten wir uns vielleicht vor negativer Kritik?

Nur zu leicht wird vergessen, dass jede Beschwerde und jeder unzufriedene Kunde eine echte Chance für das Unternehmen darstellt: Kundenfeedback – ob gut oder schlecht – hilft uns dabei, Schwachpunkte zu finden, Probleme rechtzeitig zu beheben und das Angebot kontinuierlich zu verbessern. Angst vor schlechtem Feedback ist also vollkommen unbegründet!

Machen Sie Kundenbindung zu Ihrem Unternehmensziel

Was viele überraschen wird, ist die Tatsache, dass lediglich 4% der Kunden, die mit einer Serviceleistung unzufrieden sind, Kontakt mit dem jeweiligen Unternehmen aufnehmen (Helpscout). Die Wahrscheinlichkeit ist also ziemlich gering, dass Sie die Möglichkeit bekommen, einen Fehler frühzeitig einzudämmen.

Wenn Kunden mit Ihrem Service unzufrieden sind und Sie den Schritt nicht wagen, sie um Feedback zu bitten, riskieren Sie, dass 91% dieser Kunden zur Konkurrenz wechseln und nicht erneut bei Ihnen kaufen (1st Financial Training Services).

Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so groß, dass Kunden negative Bewertungen über Ihr Unternehmen mit anderen teilen, als dass diese ihre Zufriedenheit öffentlich kundtun (Global Customer Service Barometer). Hier kann ein einfacher und direkter Feedback-Kanal dafür sorgen, dass Beschwerden zuerst Sie erreichen – und so vielleicht gar nicht an die Öffentlichkeit geraten.

Das Einholen von Feedback ist außerdem ein Zeichen von Wertschätzung und zeigt Ihren Kunden, dass Sie wirklich darum bemüht sind, Ihren Service weiter zu verbessern.

Das Einholen von Kundenfeedback

Erfahrungen sind immer subjektiv und Meinungen können sich rasch ändern – deshalb ist es wichtig, Umfragen in einem möglichst kurzen Zeitraum durchzuführen und zügig auf Rückmeldungen zu reagieren; Hier spielt auch die effiziente Verarbeitung und Auswertung der gewonnen Kundendaten eine entscheidende Rolle.

Setzen Sie deshalb auf einfache Feedback-Tools, die eine problemlose Erhebung und Auswertung der Daten erlauben. So bleibt auch mehr Zeit, die notwendigen Änderungen zu planen und erfolgreich umzusetzen.

SMS Umfragen machen es Ihnen leicht

SMS Umfragen sind ein einfaches aber effektives Instrument, um Feedback von Ihren Kunden zu sammeln. Außerdem zeigt die SMS Umfragen-Übersichtsseite die Ergebnisse Ihrer Befragungen in Echtzeit und veranschaulicht diese anhand verschiedenster Diagramme.

Möchten Sie beispielsweise mit Hilfe des Net Promoter Scores herausfinden, wie zufrieden Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen sind, können Sie die gewonnenen Daten hier live mitverfolgen.

SMS Umfragen-Übersichtsseite

Falls Sie Fragen haben oder mehr über SMS Umfragen herausfinden möchten, kontaktieren Sie unser qualifiziertes Verkaufsteam unter +49 (0) 211 – 417403640 oder senden Sie eine E-Mail an sales@esendex.de.

Monat 04
Tag 24
Jahr 2017

Unsere Highlights des “Mobile World Congress 2017”

Eingang der Mobile World Congress Ausstellungshalle

Mehr als 100.000 Besucher hat der “Mobile World Congress” – kurz MWC – auch dieses Jahr wieder nach Barcelona gelockt, um die neuesten Mobiltelefone, die aktuellsten Netzwerklösungen und Messaging-Anwendungen zu bestaunen.

Was hat das Esendex-Team am diesjährigen MWC besonders begeistert? Hier ist unser persönliches “Best of” des Events!

Das Internet der Dinge wächst und wächst und wächst…

Mit jedem Jahr gewinnt das Internet der Dinge auf dem MWC weiter an Bedeutung – und obwohl dieses Konzept nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt ist, scheinen wir im Hinblick auf sein Potential gerade erst an der Oberfläche zu kratzen.

Wir haben einige großartige Tracking-Anwendungen gesehen, die es beispielsweise Logistikunternehmen ermöglichen, ihre neuen “Smart-Paletten” ganz einfach zu überwachen und so einen intelligenten Service anzubieten.  

“Unsere Kunden müssen sich sicher sein, dass die bestellte Ware (Fisch und Meeresfrüchte) während des gesamten Transports innerhalb eines bestimmten Temperaturbereiches war. Jetzt befinden sich Sensoren auf den Containern, die den Standort, die Temperatur und die Raumfeuchtigkeit aufzeichnen. Unsere Kunden können sogar sehen, ob die Türen während der Reise geöffnet wurden. Diese neuen Technologien können den Zollprozess wesentlich beschleunigen.” (Techradar.pro)

Wir haben auch Kleidung mit integrierten Tracking-Tools gesehen, z.B. Segeljacken, damit Personen die über Bord gehen, schnell gefunden werden können.

Die Städte der Zukunft sind “smart”

Das Internet der Dinge könnte das Leben in den Städten in vielen Bereichen revolutionieren: Angefangen bei der Regelung des Verkehrs und der Luftverschmutzung, bis hin zur Energieeffizienz und der Abfallentsorgung.

Tatsächlich sind einige Optimierungen bereits im Einsatz: Beispielsweise sammelt Google Maps oder TomTom anonyme Verkehrsinformationen von Millionen Navigationssystemen und sendet Live-Updates zur aktuellen Verkehrslage an Nutzer. Es schlägt dabei alternative Routen vor, damit Fahrer Staus vermeiden können und so schneller ans Ziel kommen (Vodafone).

Wir sind schon gespannt, wie sich unsere Kommunikationskanäle in Zukunft entwickeln werden und diese die Interaktion zwischen Nutzern und den 27 Milliarden IoT-Geräten (IoT steht für “Internet of Things”, also Internet der Dinge) verbessern, die voraussichtlich bis zum Jahr 2025 auf dem Markt sein werden (Machina Research, 2016).

“Rich Communication Services” (RCS) schreiten weiter voran

RCS gibt es bereits seit 2007, allerdings ist dieses Konzept für den Versand von funktionsreicheren SMS-Nachrichten erst vor Kurzem ins Rollen gekommen. Wir sind trotzdem davon überzeugt, dass das eine der ganz großen, neuen Entwicklungen ist.

Für all jene, die mit RCS noch nicht vertraut sind: “Rich Communication Service” ist ein moderner Messaging-Standard der die Funktionalität von Messaging-Kanälen verbessert, die auf allen Mobilgeräten installiert sind – wie etwa SMS und MMS. Diese Dienste sollen in Zukunft durch diesen neuen Standard ersetzt werden.

Neben zahlreichen weiteren Funktionen, erlaubt RCS beispielsweise den Versand von Bildern mit einer besseren Auflösung, das Mitteilen von Standorten oder die Nutzung von Gruppen- und Videochats. Auf diese Weise wird die Kommunikation deutlich interaktiver und bezieht den Nutzer stärker in den Prozess mit ein.

Monat 04
Tag 24
Jahr 2017

Wissen Sie eigentlich, was RCS ist?

Gebäude mit Textnachrichten über den Dächern

RCS steht für “Rich Communication Service” und ist ein Dienst der die Funktionalität der SMS-Kommunikation revolutionieren soll.

Wenn Sie WhatsApp, Facebook Messenger oder Apple’s iMessage schon einmal benutzt haben, dann wissen Sie, wie viel sich in den vergangenen 25 Jahren – seit dem Versand der ersten SMS-Nachrichten – getan hat.

Um von diesen “angereicherten” Nachrichten-Diensten zu profitieren, müssen Sie und Ihre Kontakte die entsprechenden Apps zuerst auf Ihrem Gerät installieren – im Gegensatz zu SMS, die mit jedem Mobiltelefon versendet und empfangen werden können.

RCS soll die klassische SMS durch einen mit zusätzlichen Funktionen angereicherten, neuen Standard für die textbasierte Kommunikation ersetzen.

Was kann RCS, was SMS nicht kann?

RCS verfügt standardmäßig über zahlreiche nützliche Features, die den meisten Smartphone-Nutzern mit Sicherheit bereits vertraut sind:

– Einzelchat
– Gruppenchat
– Datentransfer
– Versand von Sprachnachrichten
– Austausch von Fotos, Videos oder Standortinformationen

RCS bietet jedoch nicht nur verbesserte Nachrichten-Features, sondern hält auch einige Extras für das Führen von Telefongesprächen bereit (auch wenn diese Funktion in Deutschland, Österreich und der Schweiz größtenteils noch in den Kinderschuhen steckt):

So sind Anrufer beispielsweise in der Lage, sogenannte “Wrapper” zu einem Anruf hinzuzufügen – das sind Textnachrichten mit Informationen über den Anruf, die dem Empfänger einen Kontext geben, bevor dieser das Gespräch entgegennimmt. Beispielsweise können Arztpraxen, die Patienten wichtige Testergebnisse mitteilen möchten, vorab eine kurze Beschreibung über die Natur des Anrufes versenden; So wissen diese sofort worum es geht, auch wenn sie die Nummer des eingehenden Anrufes nicht kennen.

Je nach Netz und Telefon geht die Funktionalität von RCS auch noch einen Schritt weiter: Unternehmen können Nachrichten an ihr individuelles Corporate-Design anpassen oder das Firmenlogo direkt in die Nachrichten einbetten. Auch der Versand von z.B. Flugtickets, Gutscheinen etc. ist mit Hilfe des neuen Standards problemlos möglich.

Warum habe ich noch nie von RCS gehört?

RCS ist keineswegs neu – das Konzept gibt es bereits seit 2007. Trotzdem hat es bislang keinen großen Anklang gefunden. Was hat sich also gerade jetzt daran geändert? Die einfache Antwort lautet: Google.

Ende 2015 gab Google bekannt, dass das Unternehmen RCS als Standard für all seine Android-Geräte aufnehmen würde – das hat den notwendigen Impuls gegeben, um die Initiative endlich ins Rollen zu bringen.

Marktanteile der Betriebssysteme an der Smartphone-Nutzung in Deutschland

Abbildung: Marktanteile der Betriebssysteme an der Smartphone-Nutzung in Deutschland von Dezember 2011 bis Februar 2015 (Statista)

Gleichzeitig erwarb Google “Jibe Mobile” – ein führender Anbieter von RCS-Diensten – und rief auch andere Messaging-Services bzw. Plattformanbieter dazu auf, gemeinsam an einer gemeinsamen Strategie dafür zu arbeiten.

Das ist eine spannende Entwicklung, insbesondere für eine Branche, die sich schon seit längerer Zeit fragt, wie die Zukunft des Nachrichtenversandes wohl aussehen mag.

Wird sich das Konzept durchsetzen?

Seitdem Google “Jibe Mobile” erworben hat, hat sich einiges getan: Im Dezember 2016 unterstützten bereits 156 Geräte RCS und 49 Mobilfunkbetreiber haben damit begonnen, das Konzept zu unterstützen (Quelle: GSMA).

Zu diesen Mobilfunkbetreibern gehören u.a. AT&T, Sprint, T-Mobile und Claro in Nord- und Südamerika, sowie Vodafone und die Deutsche Telekom in Europa.

Zudem sollte erwähnt werden, dass RCS je nach Anbieter und Land eine andere Bezeichnung trägt; In vielen Ländern ist RCS auch unter dem Begriff “joyn” bekannt, oder als “Message +”.

RCS wurde unter der Schirmherrschaft des GSMA-Universalprofils (Industrieverband der internationalen Mobilfunkanbieter) entwickelt. Die GSMA repräsentiert die Interessen von Mobilfunkbetreibern weltweit und vereint rund 800 Betreiber und über 250 Unternehmen.

Der Vorteil für RCS an ein so universelles Profil gebunden zu sein, ist, dass zukünftige Kommunikationsdienste diesen Service als Basis bei der Entwicklung neuer Produkte nutzen werden.

Was wird die Zukunft bringen?

Die Frage die sich derzeit viele von uns stellen ist: Wird die GSMA nun abwarten, um zu sehen, wie erfolgreich die ersten veröffentlichten Funktionen sind, oder wird die Entwicklung sofort weiter vorangetrieben werden? Wir glauben, dass Zweiteres der Fall sein wird.

Im zweiten Quartal 2017 ist ein weiteres Release von RCS geplant, das auf den derzeit verfügbaren Funktionalität aufbaut. Verbesserungen sind vor allem in folgenden Bereichen geplant:

– Entwickler-APIs
– Plug-In-Integration
– Verbesserte Authentifizierungs- / App-Sicherheit

Unserer Meinung nach macht die GSMA damit eine klare Ansage: Sie erwartet, dass RCS die nächste Evolution im Hinblick auf Intelligent Messaging ist.

Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Derzeit ist der Standard noch in Entwicklung, deshalb gilt es zunächst die Augen offen zu halten. Wir von Esendex arbeiten derzeit daran, das Potenzial für unsere Business-Kommunikationslösungen zu erfassen – und werden unsere Kunden natürlich mit aktuellen Updates dazu auf dem Laufenden halten.

Monat 04
Tag 13
Jahr 2017

Aufbruch in die Ferienzeit

Der starke Reiseverkehr sorgt im Frühling für Staus im ganzen Land. Die Schulferien beginnen und viele von uns fahren Richtung Süden und so den warmen Temperaturen entgegen.

Da die Straßen nicht nur den Urlaubsreisenden, sondern auch den vielen Pendlern und Berufsfahrern gehören, ist es wichtig, die Zeit im Straßenverkehr für alle möglichst kurz zu halten – und Staus zu vermeiden.

Staus sind nicht nur eine Zeit-, sondern vor allem auch eine Geldverschwendung

Laut einer Studie von CEBR und Inrix werden jährlich 6 Milliarden Euro in Staus verpufft, das sind ganze 677 Euro pro Haushalt. Das ist nicht nur für den Staat und für Transportunternehmen, sondern auch für Privatpersonen ein erheblicher finanzieller Verlust.

Wie kann dieses Problem gelöst werden?

SMS-Alerts ermöglichen es, Echtzeitinformationen über Störungen zu empfangen und auf Probleme und Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen. Durch die Weiterleitung von z.B. Verkehrs-Updates, kann bei Staugefahr oder bei einem Unfall schnell die Route geändert werden. Das hilft vor allem Berufs- bzw. LKW-Fahrer, die zu einem fixen Zeitpunkt, an einem bestimmten Ort sein müssen.

Zudem nutzen insbesondere öffentliche Einrichtungen häufig einen SMS-Service, um in kritischen Situationen, Warnmeldungen an die Bevölkerung oder betroffene Personen zu senden. SMS-Nachrichten können einfach und schnell verbreitet werden und haben eine unglaublich große Reichweite: 90% der SMS-Nachrichten werden gelesen.

Bleiben Sie informiert, damit Sie auch am Stauwochenende problemlos und sicher ans Ziel kommen!