2016: E-Commerce in Deutschland

Themengebiet: Branchen News

Kreditkarte und Laptop
Der Handel ist bereits jetzt dabei, sich auf das herannahende Weihnachtsgeschäft und die 57,4 Millionen deutschen Online-Shopper vorzubereiten (Quelle: Retail: Weihnachten 2016 via Bing Ads Präsentationen). Anlass genug, die aktuellen Trends für den Onlinehandel einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.
Zahlen & Fakten
Der Onlinehandel in Deutschland wächst kontinuierlich und obwohl große, internationale Händler wie Amazon oder eBay den deutschen Markt dominieren, bleibt in der Liste der Top 10-Onlinehändler dennoch auch Platz für kleinere, heimische Unternehmen, wie z.B. Otto, Media Markt und Lidl (Quelle: twenga-solutions).
In Deutschland leben aktuell  rund 80,70 Millionen Menschen von denen 89% das Internet nutzen. Laut einer Studie von We Are Social haben im Jahr 2015, 74% der deutschen Internetnutzer online eingekauft.
Die Ausgaben pro Person bei Onlinekäufen liegen 2016 in Deutschland mit 771€ sogar über dem europäischen Durchschnitt von 648€. Prognosen zufolge werden in diesem Jahr insgesamt 68,95 Milliarden Euro im Onlinehandel ausgegeben. Weihnachtseinkäufe machen fast ein Fünftel dieser Ausgaben aus.
Generell tätigt die Mehrheit der Internetnutzer in Europa ihre Weihnachtseinkäufe mittlerweile online. Deutschland nimmt sogar eine führende Position ein:

  • Deutschland: 72%
  • Großbritannien: 69%
  • Spanien: 67%
  • Frankreich: 62%

Interessant ist außerdem, dass die Internationalisierung auch im Onlinehandel weiter zunimmt: Immer mehr Onlinehändler versenden ihre Ware ins Ausland; Einige Unternehmen erwirtschaften damit inzwischen sogar mehr als 20% ihres Umsatzes (Quelle: t3n).
Beliebteste Produkte & Zustelloptionen
Die beliebtesten Produkte, die online gekauft werden sind nach wie vor Kleidung, Bücher und Haushaltsgeräte. Im Hinblick auf die Zustellungsart entscheidet sich die große Mehrheit der Online-Shopper für die Lieferung der Ware nach Hause (92%), die Abholung an einer bestimmten Abholstelle oder für Click & Collect (Quelle: Metapack). Mit Click & Collect haben Kunden die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen und im Anschluss im Geschäft abzuholen. Dadurch sparen sich Käufer oftmals die Versandkosten.
Damit können Onlinehändler punkten
Die Kundenpflege und die Bindung dieser an den Onlineshop sind entscheidend für den langfristigen Erfolg des Unternehmens. Zufriedene Kunden belohnen einen guten Service mit ihrer Treue und empfehlen den Onlineshop auch mit großer Wahrscheinlichkeit weiter.
Ein guter Service dient nicht nur der Neukundengewinnung, sondern auch der langfristigen Kundenbindung. Die Durchführung von Rabattaktionen und Umfragen sind zudem hilfreiche Instrumente, um Kundenbeziehungen zu stärken und zu verhindern, dass diese zu einem anderen Unternehmen wechseln.
Der beliebteste Kommunikationsweg des Onlinehandels ist nach wie vor die E-Mail-Kommunikation. Allerdings halten zahlreiche Onlinehändler mittlerweile auch Ausschau nach alternativen Wegen, um mit Bestands- und potentiellen Neukunden zu kommunizieren; Dazu zählen etwa die Kundenberatung via Chat und die Nutzung von Social Media-Kanälen. Auch der Versand von Bestellbestätigungen, Lieferbenachrichtigungen oder Umfragen via SMS ist eine effektive Möglichkeit, um Kunden relevante Informationen zu übermitteln und ihre Zufriedenheit einfach und schnell zu überprüfen.