3 Trends des diesjährigen Mobile World Congress

Themengebiet: Branchen News, Esendex

Diesen Termin streichen sich Vertreterinnen und Vertreter der Mobilfunkbranche Jahr für Jahr rot im Kalender an: Den Mobile World Congress (MWC). Dabei handelt es sich um eine der größten und wichtigsten Messen für alles, was mit Smartphones und mobiler Kommunikation zu tun hat. Jeder, der noch vor allen anderen von aufkommenden Branchentrends und Technologien erfahren möchte, ist dort genau richtig. In diesem Rahmen wurden bereits tausende neue Handys vorgestellt und es finden sich dort regelmäßig Teilnehmende aus mehr als 200 Ländern ein. Nachdem der MWC 2020 komplett abgesagt wurde und 2021 nur in kleinem Rahmen stattfand, öffnete er dieses Jahr im schönen Barcelona endlich wieder wie gewohnt seine Tore. Natürlich war auch ein kleines Team von Esendex mit von der Partie.

Nach der Rückkehr unserer Teammitglieder fragten wir sie, welche 3 Themen die Messe dominierten und inwiefern unsere Kundinnen und Kunden – die durch den Einsatz von Mobile Messaging bereits gut für die Zukunft aufgestellt sind – davon profitieren können.

1. 5G: Die nächste Generation steht in den Startlöchern

In den größten Städten der Welt wird bereits mit Hochdruck an der Inbetriebnahme von 5G gearbeitet. Auf dem MWC wurde verschiedene Hardware vorgestellt, die auf die neue Geschwindigkeit ausgelegt ist und Unternehmen sichere 5G-Netze zur Verfügung stellen soll. 

Schätzungen zufolge soll sich die Anzahl der 5G-Anschlüsse im Jahr 2027 auf rund 4,1 Milliarden weltweit belaufen. Nun, da die fünfte Generation in den Startlöchern steht, sind hohe Datenraten, reduzierte Latenzzeiten und leistungsstarke Netze zum Greifen nah. 

Die Vorteile für Verbraucherinnen und Verbraucher liegen klar auf der Hand. Es ist jedoch wichtig, sich bewusst zu machen, dass alle mit Erfahrung im Bereich Marketing oder CX noch reibungslosere Mobile Journeys voraussetzen werden. 5G erleichtert es jedoch, diesem Anspruch gerecht zu werden und ein nahtloses Kundenerlebnis zu schaffen. Das gilt insbesondere für das mobile Kundenerlebnis.

2. Internet der Dinge: Das Thema schlechthin auf dem MWC

Aufgrund des fortschreitenden 5G-Netzausbaus und der damit einhergehenden Gerätekonnektivität ist es alles andere als überraschend, dass vernetzte Geräte und das Internet der Dinge (IoT) dieses Jahr noch mehr in den Fokus gerückt sind. Amazon, Apple und Google bringen das IoT in unser Zuhause, doch das Thema geht weit über Siri und Alexa hinaus. Laut einem Bericht von Ericsson kann Informations- und Kommunikationstechnologie die Treibhausgasemissionen bis 2030 um bis zu 63,5 Gigatonnen reduzieren, z. B. mit Lösungen, die die Beleuchtung in öffentlichen Bereichen steuern oder den Verkehrsfluss zu Hauptverkehrszeiten regeln.

Zwar weniger weltverändernd, aber definitiv wissenswert für alle, die eine Katze haben: PurrSong stellte verschiedene neue Produkte mit IoT-Anbindung vor. Ziel ist es, die Gesundheit der Stubentiger besser überwachen zu können, z. B. mithilfe eines intelligentes Katzenklos, Wasserspenders oder Aktivitätstrackers. Das Internet der Dinge kommt mittlerweile in unzähligen Bereichen zum Einsatz – ob im Kampf gegen den Klimawandel oder bei der Katzenhaltung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass unsere Smartphones eine immer noch größere Rolle in unserem täglichen Leben spielen werden.

Vor diesem Hintergrund ist wichtiger denn je, Nutzerinnen und Nutzern mobiler Endgeräte maximalen Komfort zu bieten – denn in einer zunehmend mobilen Welt ist die Frustration umso größer, wenn wir einfache Aufgaben nicht über unser Smartphone erledigen können. Mobile Journeys, z. B. zur Begleichung von Rechnungen, zur Buchung von Terminen und für schnelle Hilfe bei einfachen Fragen, sind die optimale Lösung. Dadurch erfüllen Unternehmen nicht nur die Anforderungen ihrer Kundschaft, sondern sind gleichzeitig gut aufgestellt für eine immer „mobilere“ Zukunft.

3. WhatsApp nach wie vor das gefragteste Mobile-Messaging-Format

Das Team von Esendex, das vor Ort auf der Messe war, konzentrierte sich weniger auf die neuesten technischen Produkte. Vielmehr nahm sich das Team Zeit für intensive Gespräche mit Kundinnen und Kunden sowie Partnerunternehmen, um herauszufinden, was ihnen rund um das Thema Mobile Messaging am wichtigsten ist. Zwar war das Metaversum auf dem MWC klarer Aufmerksamkeitsmagnet. Doch wer die VR-Brille absetzt und wieder in die Realität zurückkehrt, stellt fest: WhatsApp von Meta ist die Technologie, an der Unternehmen das meiste Interesse haben und in der sie das größte Potenzial für sich sehen. 

Eine App für die Kundenkommunikation einzusetzen, über die die Meisten tagtäglich mit ihren Liebsten kommunizieren, ist für Unternehmen von großem Vorteil. Das macht es nicht nur einfacher, die Markenbekanntheit zu erhöhen, sondern auch gewisse Geschäftsabläufe (z. B. den Kundenservice, Marketingaktivitäten) zu optimieren. Bis 5G und das Internet der Dinge wirklich vollständig in unserem Leben angekommen sind, wird es wohl noch eine Weile dauern. Doch schon heute werden täglich etwa 100 Milliarden WhatsApp-Nachrichten versendet. Der Messenger bietet Unternehmen also die Chance auf eine schnelle und effiziente Kundenkommunikation, die den steigenden Anforderungen der Verbraucherinnen und Verbraucher gerecht wird.

Wir von Esendex unterstützen Sie gerne dabei, WhatsApp in Ihre Kommunikationsstrategie zu integrieren. Kontaktieren Sie uns dazu einfach telefonisch unter +49 351 8503 3399 oder per E-Mail an: sales@esendex.de

Author Avatar
Tina von Esendex

Howdy! Ich bin Tina, Marketing Managerin bei Esendex. Ich halte Sie mit News und Beiträgen rund um das Thema Business Messaging auf dem Laufenden, damit Sie das Beste aus Ihrer Geschäftskommunikation herausholen können.